Adolf Loos - Haus Löwenbach - Heizkörperverkleidung. Fertig rekonstruierte Messingverkleidung, Speisezimmer, mittleres Fenster.

Adolf Loos – Wohnung Emil Löwenbach – Heizkörperverkleidung – Rekonstruktion – 2021

Adresse: Reischachstraße 3, 1010 Wien

Zuständiger Architekt: Ralf Bock – www.ralfbock.com

Im späthistoristischen 1906 erbauten Mietshaus wurde Adolf Loos 1913 mit der Einrichtung der Wohnung für den Industriellen Emil Löwenbach beauftragt.

Das original Interieur der Bel Etage Wohnung galt bis vor einigen Jahren als verschollen, wurde wiederentdeckt und durch den aktuellen Mieter, den Verein Bridge Club Wien, mit Hilfe des BDA Wien, restauriert und rekonstruiert.

Quellen:

https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Reischachstra%c3%9fe

https://www.ralfbock.com/adolf-loos

Speisesaal, Wohnung Emil Löwenbach, Reichachstraße 3, 1010 Wien

Speisesaal, Wohnung Emil Löwenbach, Reichachstraße 3, 1010 Wien

Quelle: https://ahha.at/wp-content/uploads/2021/07/1.-speisesalon-ansicht-1916-wienbibliothek-im-rathaus–2048×1344.jpg

Die Rekonstruktion

Die Heizkörperverkleidung, die aus quadratischen, gestanzten und gelochten Messingplättchen und Verbindungsringen aus Messingdraht besteht, befindet sich in Form eines Gliedervorhanges unterhalb der Fensterbank, auf einer Messingleiste eingehängt, eingefasst in die marmorne Wandverkleidung.

Diese drei zu rekonstruierenden Gliedervorhänge des Speisezimmers waren im Bestand nicht mehr vorhanden. Die Rekonstruktion konnte nach dem Muster der im Nebenzimmer noch bestehenden Verkleidung durchgeführt werden.

Mit Hilfe eines eigens hergestellten, zweiteiligen Stanzwerkzeuges wurden 469 Messingplättchen angefertigt. Die 938 Verbindungsringe wurden aus Messingdraht von Hand mittels Dorn hergestellt.